Search:
    Merkliste  |  Sitemap  |  Impressum
  • Deutsch
  • English

SCM5B-DMS

Isolierende Signalkonditionierungsmodule für Trägerplatinen

SCM5B-DMS image

DMS-Verstärkermodul 4 Hz (5B38N)

Jedes 5B38 DMS-Eingangsmodul stellt einen einzelnen DMS-Eingangskanal dar, der gefiltert, isoliert, verstärkt und in ein analoges Spannungsausgangssignal verwandelt wird. Dieser Spannungsausgang wird von einem TTL-Logik Schalteingang gesteuert. Das ermöglicht die Zusammenschaltung mehrerer Analogmodule auf einem gemeinsamen Analogbus ohne externe Multiplexer.

Die 5B-Module wurden mit einem völlig isolierten Auswertungsstromkreis, dessen Potential um ± 50 V vom Power Common, Pin 16 variieren darf, entworfen. Diese vollständige Isolation bedeutet, dass keine Verbindung zwischen I/O Common und Power Common benötigt wird, um den einwandfreien Betrieb des Ausgangsschalters zu gewährleisten. Falls benötigt, kann der Ausgangsschalter auch permanent aktiviert werden, indem man einfach Pin 22, den Read-Enable Pin mit I/O Common, Pin 19 verbindet.

Jedes SCM5B38-Modul kann an Vollbrücken- oder Halbbrücken-Messwandler mit einem Nennwiderstand von 100 Ohm bis 10 kOhm angeschlossen werden. Zwei aufeinander abgestimmte Brückenwiderstände (bis ± 1 mV bei + 10 V Speisung) erlauben den Einsatz von kostengünstigen Halbbrücken- oder Viertelbrücken-Messwandlern.

Das Modul erzeugt Dehnungsmesssignale mittels einer sehr stabilen 10 V oder 3,333 V Spannungsquelle. Deren Spannung ist vollständig isoliert und erlaubt somit den Eingangsverstärkern die Nutzung des vollen Erregerspannungsbereiches. Diese Eigenschaft ermöglicht eine signifikante Flexibilität in Real-World Anwendungen. Standardmäßig sind Vollbereichsempfindlichkeiten: 2 mV/V, 3 mV/V oder 10 mV/V lieferbar. Bei einer 10 V Speisung resultiert dies in Full-Scale Eingängen von ± 20 mV, ± 30 mV oder ± 100 mV mit einem Full-Scale Ausgang von ± 5 V.

Nach der eingangsseitigen Filterung wird das Eingangssignal mit einem Chopper-Schaltkreis zerhackt. Die Potentialtrennung erfolgt durch eine Transformatorkopplung, wiederum unter Verwendung einer eigenen Technik, um die Übertragung von Gleichtaktstörungen oder Spannungsspitzen zu unterdrücken. Das Modul wird mit 5 VDC, ± 5% betrieben.

Ein spezieller Schaltkreis (input stage) des Moduls verhütet das versehentliche Verbinden mit Netzspannung bis zu 240V AC.


DMS-Verstärkermodul 10 kHz (5B38W)

Jedes 5B38 DMS-Eingangsmodul stellt einen einzelnen DMS-Eingangskanal dar, der gefiltert, isoliert, verstärkt und in ein analoges Spannungsausgangssignal verwandelt wird. Dieser Spannungsausgang wird von einem TTL-Logik Schalteingang gesteuert. Das ermöglicht die Zusammenschaltung mehrerer Analogmodule auf einem gemeinsamen Analogbus ohne externe Multiplexer.

Die 5B-Module wurden mit einem völlig isolierten Auswertungsstromkreis, dessen Potential um ± 50 V vom Power Common, Pin 16 variieren darf, entworfen. Diese vollständige Isolation bedeutet, dass keine Verbindung zwischen I/O Common und Power Common benötigt wird, um den einwandfreien Betrieb des Ausgangsschalters zu gewährleisten. Falls benötigt, kann der Ausgangsschalter auch permanent aktiviert werden, indem man einfach Pin 22, den Read-Enable Pin mit I/O Common, Pin 19 verbindet.

Jedes SCM5B38-Modul kann an Vollbrücken- oder Halbbrücken-Messwandler mit einem Nennwiderstand von 100 Ohm bis 10 kOhm angeschlossen werden. Zwei aufeinander abgestimmte Brückenwiderstände (bis ± 1 mV bei + 10 V Speisung) erlauben den Einsatz von kostengünstigen Halbbrücken- oder Viertelbrücken-Messwandlern. Die 10 kHz Brandbreite erlaubt die Messung von Hochgeschwindigkeitsprozessen, wie z. B. die Schwingungsanalyse.

Das Modul erzeugt Dehnungsmesssignale mittels einer sehr stabilen 10 V oder 3,333 V Spannungsquelle. Deren Spannung ist vollständig isoliert und erlaubt somit den Eingangsverstärkern die Nutzung des vollen Erregerspannungsbereiches. Diese Eigenschaft ermöglicht eine signifikante Flexibilität in Real-World Anwendungen. Standardmäßig sind Vollbereichsempfindlichkeiten: 2 mV/V, 3 mV/V oder 10 mV/V lieferbar. Bei einer 10 V Speisung resultiert dies in Full-Scale Eingängen von ± 20 mV, ± 30 mV oder ± 100 mV mit einem Full-Scale Ausgang von ± 5 V.

Das Eingangssignal wird feldseitig vor der Isolationsbarriere verstärkt. Diese Vorverstärkung hat eine Transitfrequenz von 5 MHz und ist bandbreitenbegrenzt auf 10 MHz. Nach der Verstärkung wird das Eingangssignal mit einem Chopper-Schaltkreis zerhackt. Die Potentialtrennung erfolgt durch eine Transformatorkopplung, wiederum unter Verwendung einer eigenen Technik, um die Übertragung von Gleichtaktstörungen oder Spannungsspitzen zu unterdrücken. Das Modul wird mit 5 VDC, ± 5% betrieben.

Ein spezieller Schaltkreis (input stage) des Moduls verhütet das versehentliche Verbinden mit Netzspannung bis zu 240 VAC.



PDF Downloads:



Spezifikationen

top
  • Eingang: Voll-, Halb- und Viertelbrücken DMS
  • Ausgang: ± 5 V oder ± 10 V
  • Bandbreite 4 Hz / 10kHz
  • Isolation 1500 Vrms
  • Eingangsschutz 240 Vrms
  • Eingangswiderstand 50 MOhm
  • Genauigkeit ± 0.03%
  • Linearität ± 0.01%
  • ANSI/IEEE C37.90.1 Überspannungsschutz
  • Gleichtaktunterdrückung 160dB / 100dB
  • 3-Wege-Trennung
  • NMR: 95/90dB bei 60/50Hz // 120dB / Decade > 10 kHz
  • Spannungsversorgung +5 VDC
  • Betriebstemperatur -40°C … +85°C
  • Unterschiedliche Modultypen auf Trägerplatine möglich
  • Maße 58 x 57 x 15 mm
  • Optional Hutschienenmontage
  • CSA zertifiziert, FM anerkannt, CE und ATEX geprüft
  • Umfangreiches Zubehör
  • Sonderlösungen auf Anfrage
Datenblätter zu SCM5B DMS-Verstärker