Search:
    Merkliste  |  Sitemap  |  Impressum
  • Deutsch
  • English

MAQ20 Kommunikationsmodule

Verbinden, versorgen, interagieren

MAQ20 Kommunikationsmodule Abbildung

Das MAQ20 Kommunikationsmodul gibt es in zwei Ausführungen und es verbindet einen Host-Computer mit dem MAQ®20 Datenerfassungssystem. MAQ20-COM4 kommuniziert via Ethernet, USB, oder RS-485; MAQ20- COM2 kommuniziert via Ethernet, USB, oder RS-232. Die Ethernet Kommunikationen erfolgt nach Modbus TCP-Protokoll und die USB Kommunikation basiert auf dem Modbus RTU-Protokoll, das auch für die RS-485 und RS-232 Kommunikation verwendet wird. Die serielle Kommunikation über RS-485 kann entweder 2-Draht oder 4-Draht sein.

Bei Verwendung des Ethernet-Interfaces werden bis zu vier Steckverbindungen gleichzeitig unterstützt und jede Buchse kann bis zu vier Modbus TCP-Transaktionen gleichzeitig verarbeiten. Die serielle Kommunikation über RS-232 oder RS-485 Schnittstelle kann mit Baudraten bis zu 921.6 kbps erfolgen.

Eine sehr nützliche Funktion des MAQ20 Systems ist die Fähigkeit, die erfassten Daten lokal für eine spätere Auswertung zu speichern. Dies erfolgt über die leicht zugängliche und herausnehmbare 4GB Micro-SD Speicherkarte, die sich im MAQ20-COMx Modul befindet und die für die Speicherung der von allen Eingangsmodulen erfassten Daten verwendet werden kann.

Jedes MAQ20-COMx Modul kann mit bis zu 24 I/O Modulen in jeglicher Kombination betrieben werden, dies erlaubt eine hohe Kanaldichte und große Konfigurationsflexibilität.

Das Kommunikationsmodul wird über eine 7-34 VDC Spannungsquelle versorgt. Eine regulierte und geschützte interne Spannungsversorgung versorgt sowohl seine internen Schaltkreise als auch alle I/O Module im System. Befinden sich viele I/O Module mit hoher Leistung im System, können MAQ20-PWR3 Hochleistungs-Spannungsversorgungsmodule zur zusätzlichen Versorgung auf Standard I/O-Modulplätze installiert werden.

Um die Stabilität zu gewährleisten, gibt es eine galvanische 50 VDC Trennung zwischen Kommunikations-Interface und Bus und die Spannungsanschlußklemmen sind gegen Überspannung, Transienten und Verpolung geschützt.

Die Mindestkonfiguration eines MAQ®20 Datenerfassungsystems besteht aus einem Kommunikationsmodul, einem Backbone und einem I/O Modul.

Schaltbild Dataforth MAQ20 Kommunikationsmodule

Schaltbild MAQ20 Kommunikationsmodule



PDF Downloads:

Spezifikationen

top
  • Verbinden Host-Computer und MAQ®20 System
  • Kommunizieren via Ethernet, USB, RS-485, RS-232
  • Bis zu 4 Ethernet-Verbindungen simultan möglich
  • Baudrate bis 921.6 kbps mit RS-232 / RS-485
  • Arbeiten mit Modbus TCP- oder RTU-Protokoll
  • Lokale Speicherung der erfassten Daten
  • Arbeitet mit bis zu 24 I/O Modulen
  • 50 VDC galv. Trennung von Kommunikations-Interface und Bus
  • Betriebstemperatur -40°C bis +85°C
  • Maße 114.6 x 28.2 x 82.8 mm
  • Hutschienenmontage
  • Industrie CE, ATEX anhängig
  • UL/CUL Klasse I, Division 2, Gruppen A, B, C, D anhängig