Search:
    Merkliste  |  Sitemap  |  Impressum
  • Deutsch
  • English

SCM7B-Spannung I/O

Isolierende Signalkonditionierungsmodule für Trägerplatinen

SCM7B-Spannung I/O image

Spannungseingangsmodul 300 Hz (7B21)

Jedes 7B21 Spannungseingangsmodul stellt einen einzelnen Analog-Eingangskanal dar, der gefiltert, isoliert, verstärkt und in ein analoges Spannungsausgangssignal zur Verarbeitung durch ein Prozesssteuerungssystem verwandelt wird.

Die Signalfilterung erfolgt mittels eines 5-poligen Filters zur Maximierung von Ansprech- und Frequenzverhalten unter Ausnutzung der Thomson (Bessel) und Butterworth Charakteristiken. Ein Pol dieses Filters befindet sich auf der Eingangsseite der Isolationsbarriere und die anderen vier auf deren Ausgangsseite.

Nach der eingangsseitigen Filterung wird das Signal mit einem Chopper-Schaltkreis zerhackt. Die Potentialtrennung erfolgt durch eine Transformatorkopplung, um die Übertragung von Gleichtaktstörungen oder Spannungsspitzen zu unterdrücken. Das Signal wird dann wieder zusammengesetzt und gefiltert für den Ausgang an ein Prozesssteuerungssystem.

Die Module akzeptieren einen ausgedehnten Spannungsversorgungsbereich: von 14 bis 35 VDC (+ 24 VDC nominal). Ihre kompakte Bauweise spart Platz und sie sind damit bestens für Anwendungen mit hoher Kanaldichte geeignet. Mittels der "-DIN"-Trägerplatinen können Sie leicht auf Hutschienen montiert werden.


Spannungsausgangsmodul 400 Hz (7B22)

Jedes 7B22 Spannungsausgangsmodul akzeptiert Eingangssignale des Prozess-steuerungssystems im ± 10 V Bereich. Das Eingangssignal wird isoliert, gepuffert und gefiltert, um einen Feldspannungsausgang mit Verstärkungsfaktor eins zu erhalten.

Die Signalfilterung erfolgt mittels eines 5-poligen Filters zur Maximierung von Ansprech- und Frequenzverhalten unter Ausnutzung der Thomson (Bessel) und Butterworth Charakteristiken. Ein Pol dieses Filters befindet sich auf der Eingangsseite der Isolationsbarriere und die anderen vier auf deren Ausgangsseite.

Nach der eingangsseitigen Filterung wird das Signal mit einem Chopper-Schaltkreis zerhackt. Die Potentialtrennung erfolgt durch eine Transformatorkopplung, um die Übertragung von Gleichtaktstörungen oder Spannungsspitzen zu unterdrücken. Das Signal wird dann wieder zusammengesetzt und gefiltert für den feldseitigen Spannungsausgang.

Die Module akzeptieren einen ausgedehnten Spannungsversorgungsbereich: von 14 bis 35 VDC (+ 24 VDC nominal). Ihre kompakte Bauweise spart Platz und sie sind damit bestens für Anwendungen mit hoher Kanaldichte geeignet. Mittels der "-DIN"-Trägerplatinen können Sie leicht auf Hutschienen montiert werden.


Spannungseingangsmodul 3 Hz (7B30/B31)

Jedes 7B30/31 Spannungseingangsmodul stellt einen einzelnen Analog-Eingangskanal dar, der gefiltert, isoliert, verstärkt und in ein analoges Spannungsausgangssignal zur Verarbeitung durch ein Prozesssteuerungssystem verwandelt wird.

Die Signalfilterung erfolgt mittels eines 5-poligen Filters zur Maximierung von Ansprech- und Frequenzverhalten unter Ausnutzung der Thomson (Bessel) und Butterworth Charakteristiken. Ein Pol dieses Filters befindet sich auf der Eingangsseite der Isolationsbarriere und die anderen vier auf deren Ausgangsseite.

Nach der eingangsseitigen Filterung wird das Signal mit einem Chopper-Schaltkreis zerhackt. Die Potentialtrennung erfolgt durch eine Transformatorkopplung, um die Übertragung von Gleichtaktstörungen oder Spannungsspitzen zu unterdrücken. Das Signal wird dann wieder zusammengesetzt und gefiltert für den Ausgang an ein Prozesssteuerungssystem.

Die Module akzeptieren einen ausgedehnten Spannungsversorgungsbereich: von 14 bis 35 VDC (+ 24 VDC nominal). Ihre kompakte Bauweise spart Platz und sie sind damit bestens für Anwendungen mit hoher Kanaldichte geeignet. Mittels der "-DIN"-Trägerplatinen können Sie leicht auf Hutschienen montiert werden.


Spannungseingangsmodul 100 Hz (7B33)

Das 7B33 Spannungseingangsmodul akzeptiert feldseitige Eingangssignale im + 1 V bis + 5 V oder 0 bis + 5 V Bereich und erzeugt ein Ausgangssignal an das Prozess-steuerungssystem. Alternativ kann das SCM7B33 mit einem externen 250 Ohm Widerstand (der SCM7BXR1 oder gleichwertig) eingesetzt werden, um Eingangssignale von 4 bis 20 mA oder 0 bis 20 mA zu verarbeiten. Der Einsatz dieses externen Widerstandes erlaubt die Entfernung des Moduls, ohne die Stromschleife zu unterbrechen. Alle SCM7B33 werden mit solch einem Widerstand ausgeliefert.

Die Signalfilterung erfolgt mittels eines 5-poligen Filters zur Maximierung von Ansprech- und Frequenzverhalten unter Ausnutzung der Thomson (Bessel) und Butterworth Charakteristiken. Ein Pol dieses Filters befindet sich auf der Eingangsseite der Isolationsbarriere und die anderen vier auf deren Ausgangsseite.

Die Module akzeptieren einen ausgedehnten Spannungsversorgungsbereich: von 14 bis 35 VDC (+ 24 VDC nominal). Ihre kompakte Bauweise spart Platz und sie sind damit bestens für Anwendungen mit hoher Kanaldichte geeignet. Mittels der "-DIN"-Trägerplatinen können Sie leicht auf Hutschienen montiert werden.


Spannungseingangsmodul 10 kHz (7B40/41)

Jedes 7B40/41 Spannungseingangsmodul stellt einen einzelnen Analog-Spannungs-eingangskanal dar, der gefiltert, isoliert, verstärkt und in ein Spannungsausgangssignal für die Prozesssteuerung verwandelt wird.

Die Signalfilterung erfolgt mittels eines 5-poligen Filters zur Maximierung von Ansprech- und Frequenzverhalten unter Ausnutzung der Thomson (Bessel) und Butterworth Charakteristiken. Ein Pol dieses Filters befindet sich auf der Eingangsseite der Isolationsbarriere und die anderen vier auf deren Ausgangsseite.

Nach der eingangsseitigen Filterung wird das Eingangssignal mit einem Chopper-Schaltkreis zerhackt. Die Potentialtrennung erfolgt durch eine Transformatorkopplung, um die Übertragung von Gleichtaktstörungen oder Spannungsspitzen zu unterdrücken. Das Signal wird dann wieder zusammengesetzt und gefiltert für den Ausgang an ein Prozesssteuerungssystem.

Die Module akzeptieren einen ausgedehnten Spannungsversorgungsbereich: von 14 bis 35 VDC (+ 24 VDC nominal). Ihre kompakte Bauweise spart Platz und sie sind damit bestens für Anwendungen mit hoher Kanaldichte geeignet. Mittels der "-DIN"-Trägerplatinen können Sie leicht auf Hutschienen montiert werden.



PDF Downloads:



Spezifikationen

top
  • Eingang: mV- oder V-Signale
  • Ausgang: 1 V…5 V / -10 V…+10 V / 0 V…5 V / 0 V…10 V
  • Bandbreite 300 Hz / 400 Hz / 3 Hz / 100 Hz / 10 kHz
  • Isolation 1500 Vrms
  • Eingangsschutz 120 Vrms / ± 35 VDC
  • Eingangswiderstand 2 MOhm / 50 MOhm / 500 kOhm (min.)
  • Genauigkeit ± 0.03% (typ.), ± 0.1% (max.)
  • Linearität ± 0.01% (typ.), ± 0.02% (max.)
  • ANSI/IEEE C37.90.1 Überspannungsschutz
  • Gleichtaktunterdrückung 100dB / 160dB / 120dB / 105dB / 110dB
  • 2-Wege-Trennung
  • NMR: 80dB/Dec >300Hz / >400Hz / >100Hz / >10kHz // 80/85dB bei 50/60Hz
  • Spannungsversorgung 14 bis 35 VDC / 19 bis 29 VDC
  • Betriebstemperatur -40°C … +85°C
  • Unterschiedliche Modultypen auf Trägerplatine möglich
  • Maße 54.1 x 43.3 x 15.4 mm
  • Optional Hutschienenmontage
  • CSA zertifiziert, FM anerkannt, CE und ATEX geprüft
  • Umfangreiches Zubehör
  • Sonderlösungen auf Anfrage
Datenblätter zu SCM7B Spannung I/O