SCM7B47 Linearisierte Thermoelement-Eingangsmodule

178,00 €
exkl. 19% USt. , zzgl. Versand
  • Für Thermoelemente vom Typ J, K, T, E, R, S, B und N
  • Rauschen 1mV Spitzenwert (5MHz), 500µV RMS (100kHz)
  • CMRR 160dB, NMR bis zu 85dB
  • ATEX-Konform

  • Eingangsbereich 
  • Ausgangsbereich 

Dieser Artikel hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


  • Für Thermoelemente vom Typ J, K, T, E, R, S, B und N
  • Bietet High-Level Spannungsausgänge
  • 1500Veff Transformator Isolierung
  • ±0,06% Genauigkeit
  • Eingang geschützt bis 120Veff Continuous
  • Rauschen, 1mV Spitzenwert (5MHz), 500µV RMS (100kHz)
  • CMRR, 160dB
  • NMR, bis zu 85dB
  • ATEX-Konform

SCM7B47-Module akzeptieren einen einkanaligen Eingang von Thermoelementen vom Typ J, K, T, E, R, S, B oder N. Das Signal wird gefiltert, isoliert, verstärkt, linearisiert und in eine Analogspannung für die Ausgabe an das Prozessleitsystem umgewandelt. Die Linearisierung wird durch die Erzeugung einer nichtlinearen Übertragungsfunktion durch das Modul selbst durchgeführt. Diese nichtlineare Übertragungsfunktion wird werksseitig konfiguriert und ist so ausgelegt, dass sie gleich und entgegengesetzt zur Nichtlinearität des Thermoelementes ist.

Die Kaltstellenkompensation wird mit einem NTC-Thermistor durchgeführt, der extern unter dem feldseitigen Klemmenblock auf der Backpanel montiert ist. Die Erkennung eines offenen Thermoelementes wird mit einer 30nA-Stromquelle in der Eingangsschaltung hochskaliert. Diese Module beinhalten einen fünfpoligen Filteransatz, um sowohl den Zeit- als auch den Frequenzgang zu maximieren, indem sowohl die Thomson- (Bessel) als auch die Butterworth-Charakteristik genutzt wird. Ein Pol des Filters befindet sich auf der Feldseite der Isolationsbarriere, vier auf der Seite des Prozessleitsystems.

Nach der vorgeschalteten feldseitigen Filterung wird das Eingangssignal durch eine proprietäre Chopperschaltung übertragen. Die Isolierung erfolgt durch einen Signaltransformator. Dieses Verfahren sorgt für eine Unterdrückung von Gleichtaktspitzen und Überspannungen. Anschließend wird das Signal rekonstruiert, gefiltert und in einen Prozessstrom für die Ausgabe an das Feld umgewandelt.

Diese Module akzeptieren einen weiten Versorgungsspannungsbereich von 14 - 35VDC (+24VDC nominal). Ihre kompakten Gehäuse (max. 2,13" x 1,705" x 0,605") sparen Platz und sind ideal für Anwendungen mit hoher Kanaldichte. Sie sind für eine einfache DIN-Schienen-Montage mit einem der "-DIN"-Backpanels ausgelegt.


Eigenschaften

Kategorie: Signalkonditionierung
Artikelnummer: SCM7B47
Ausgangstyp‍: Analog
Modultyp‍: 7B Serie
Eingangstyp‍: Thermoelement

Downloads